Spotter-Lehrgang

Zweitägiges Long Range Seminar im freien Gelände (mit allen Umwelteinflüssen)

Wer als Schütze einen guten Spotter hat, muss am Ende nur noch den Abzug ziehen. Es ist jedoch eine hohe Kunst, Treffpunktablagen unter Einbeziehung von Witterungseinflüssen und Entfernung verlässlich vorhersagen bzw. korrigieren zu können. Auch die bloße Verfolgung der Geschossflugbahn bereitet vielen unerfahrenen Beobachtern Schwierigkeiten.

Schwerpunkt des Lehrgangs ist daher die Verbesserung der Fähigkeiten als Beobachter (Spotter). Im Vordergrund steht dabei die Berechnung der Flugbahn unter Einbeziehung der außenballistischen Einflüsse auf das Geschoss. Der Lehrgang ist als Aufbaukurs für Fortgeschrittene gedacht. Es ist sinnvoll, wenn die Teilnehmer neben dem Long Range I Kurs (Grundvoraussetzung) schon über etwas Erfahrung im Long Range Schießen verfügen.

Ablauf

Der erste Tag beginnt um 10.00 Uhr mit einer intensiven theoretischen und praktischen Schulung, bei der schwerpunktmäßig auf außenballistische Aspekte der Ballistik, die Berechnung der Witterungseinflüsse, Kalkulation der messbaren und nicht messbaren (Wind-) Parameter eingegangen wird. Dabei werden die Teilnehmer auch in die Verwendung der Kestrel Wetterstationen eingewiesen.

Der zweite Tag steht im Zeichen des Schießens und beginnt um 08.30 Uhr auf der Schießbahn. Nach einer kurzen Einweisung in die Schießbahn und dem Ablauf des Schießens startet die Schießausbildung strukturiert in mehreren Phasen:

  1. Erstellen von Schießunterlagen und Schießbahnskizzen
  2. An-/Einschießen (Haltepunkte bis 300m)
  3. Spottertraining in Ausbidungsform 300-1200m: 1 Schütze, 3 Spotter (im Wechsel)
  4. Teamtraining 300-1000m

Die Entfernung hängt von der jeweiligen zugewiesenen Schießbahn ab. Zwischen 800m und 1500m können Ziele beschossen werden, die eine sofortige Trefferbeobachtung zulassen. Selbstverständlich wird während des Schießens ständig auf die Teilnehmer eingegangen, wenn nötig gibt es Hilfestellung und kleine Tipps, um die Trefferleistung stetig zu verbessern.

Voraussetzungen und empfohlene Ausrüstung

  • Long Range I Seminar
  • Long Range taugliches Gewehr mit Zielfernrohr (metrisches MRAD-Absehen in der ersten Bildebene und metrische Klickverstellung); entsprechende Leihwaffen stehen zur Verfügung
  • Applied Ballistics (1. Wahl) oder Strelok Pro vorab auf dem Handy installieren
  • Wasserfestes Schreibzeug (Klemmbrett mit regensicherem Überzug und Bleistift 3B)
  • Wetterfeste Kleidung

Zur Verfügung gestellte Ausrüstung

  • Hochwertige Spektive in ausreichender Anzahl
  • Kestrel 5700 Elite Wetterstation mit Applied Ballistics und LiNK für jeden Teilnehmer

Details

Veranstaltungsort ist ein Truppenübungsplatz im Süden von Deutschland

Limitierung auf 12 Teilnehmer

Seminargebühr 480,00 EUR

Aktuelle Termine

20./21.10.2019 ausgebucht